6 Schritte, wie ihr den für euch perfekten Hochzeitsfotografen findet

Hej wie schön, ihr habt euch verlobt und seid nun auf der Suche nach einem Hochzeitsfotografen, der all die wundervollen, emotionalen und vor allem einzigartigen Momente eurer Hochzeit für immer festhält? Ich wünsche euch erstmal alles Liebe zur Verlobung und habe hier eine 6-Schritte Anleitung für euch, wie ihr den für euch perfekten Fotografen findet. Los geht’s mit Punkt 1:

1. Der Stil muss passen

Als erstes solltet ihr herausfinden, welcher Bildstil euch am besten gefällt. Mögt ihr es zum Beispiel romantisch, verspielt, klassisch, bohemian, urban,…? Und überlegt auch, welche Stimmung eure Fotos haben sollen. Also eher ruhig, innig & entspannt oder darf es auch gern etwas spaßig, ausgefallen & “laut” sein? Liebt ihr es hell und freundlich oder etwas dunkler und moody? Wie sollen die Farben auf euren Bildern wirken? 

Ihr liebt zum Beispiel natürliche Erdfarben oder vielleicht auch grüne Wiesen und möchtet diese auch auf euren Hochzeitsfotos haben oder der urbane Style mit dem gewissen Stadtfeeling ist total euer Ding? Dann schaut, dass euer Hochzeitsfotograf genau zu diesen Wünschen passt. Den Ideen sind hier keine Grenzen gesetzt, es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten und für jeden Stil gibt es den passenden Fotografen.

Ihr benötigt noch ein wenig Inspiration, um herauszufinden, was euch eigentlich gefällt? Schaut gerne mal bei Pinterest vorbei. Dort habe ich zum Beispiel eine Pinnwand zum Thema “Boho Hochzeit” angelegt. Ihr könnt euch auch eigene Pinnwände anlegen, auf denen ihr alles speichert, was euch gefällt. Und auch Instagram ist eine tolle Plattform, um sich einen guten Überblick zu verschaffen und auch hier könnt ihr eure Lieblingsbilder abspeichern. Das geht ganz einfach, indem ihr rechts unter dem Bild auf das kleine Fähnchen klickt.

Wenn ihr jetzt euren Lieblingsstil gefunden habt, geht’s zum nächsten Schritt: Den passenden Fotografen finden!

2. Wo finden wir denn nun DEN passenden Fotografen?

Um überhaupt erstmal potentielle Fotografen zu finden, fragt gerne zuerst einmal eure Freunde, Bekannten und Verwandten. Möglicherweise haben sie ja in letzter Zeit selbst geheiratet oder waren zu Gast auf einer Hochzeit und können euch den ein oder anderen Fotografen empfehlen. Bevor ihr allerdings einfach blindlings einen Fotografen bucht, solltet ihr ihn auf jeden Fall persönlich kennen lernen. Denn nur weil ein Fotograf perfekt zu euren Freunden oder eurer Verwandtschaft gepasst hat, heißt es noch lange nicht, dass er auch automatisch zu euch passt. Bei dem Kennenlernen könnt ihr auch gleich eure Wünsche und Vorstellungen besprechen, sodass ihr schnell herausfindet, ob die Chemie stimmt und ihr auf einer Wellenlänge schwimmt. Die Harmonie und Sympathie zwischen euch und dem Fotografen ist ein sehr wichtiger Bestandteil. Er wird euch an diesem wichtigen und besonderen Tag auf Schritt und Tritt begleiten und häufig nur ein paar Meter entfernt von euch sein. Deshalb solltet ihr euch in seiner Anwesenheit auf jeden Fall wohl fühlen.

Wenn ihr selbst als Gäste auf einer Hochzeit wart und dort vielleicht einen Fotografen erlebt habt, dessen Bilder euch super gut gefallen und den ihr natürlich auch sympathisch fandet, meldet euch am besten einfach bei ihm. Aus Fotografensicht kann ich sagen, dass ihr so früh wie möglich anfragen solltet, denn zum Beispiel Samstage im Hochsommer sind sehr beliebt und deshalb häufig recht schnell ausgebucht.

Ihr könnt aber auch über Instagram oder Facebook nach eurem Traumfotografen suchen. Bei Instagram könnt ihr euch schnell einen guten Überblick über den Stil des Fotografen verschaffen und die Stories bieten euch die Möglichkeit, schon mal einen ersten persönlichen Eindruck zu bekommen. Fragt auch gerne eure anderen Dienstleister oder zum Beispiel eure Location, ob sie jemanden empfehlen können. Häufig kennen sie Fotografen, mit denen sie schon oft zusammen gearbeitet haben. Das hat auch den Vorteil, dass eure Dienstleister ein eingespieltes Team sind und somit gemeinsam das Beste aus eurem Tag herausholen können.

Jetzt seid ihr eurem Hochzeitsfotografen schon ein ganzes Stück näher gekommen, deshalb kommen wir jetzt zum nächsten wichtigen Schritt: Das Portfolio des Fotografen

3. Schaut euch unbedingt das Portfolio an

Ihr habt jetzt den ein oder anderen Fotografen ins Auge gefasst? Dann schaut euch unbedingt das jeweilige Portfolio an. Achtet darauf, dass er schon einige Erfahrungen in Sachen Hochzeitsfotografie hat. Denn es heißt nicht automatisch, dass jemand gute Hochzeitsbilder macht, nur weil er vielleicht gute Newborn-, Familien- oder Tierfotos macht. Schaut euch auch auf jeden Fall die Webseite des Fotografen an. Werden dort ganze Reportagen gezeigt? Dann schaut, ob euch ALLE Bilder gefallen – also nicht nur die vom Brautpaarshooting. Achtet auch darauf, ob der gewünschte Bildstil über verschiedene Hochzeiten erkennbar ist und nicht, dass jede Hochzeit irgendwie anders bearbeitet aussieht. So könnt ihr sicher sein, dass eure Bilder auch so aussehen, wie ihr sie euch wünscht. Und am Ende gibt’s keine böse Überraschung.

So, und jetzt geht’s ans Eingemachte. Euer Wunschtermin.

4. Fragt euren Wunschtermin an

Ihr habt jetzt möglicherweise eure Top 3 Fotografen herausgefunden. Jetzt ist es an der Zeit eine Anfrage zu stellen. Grundsätzlich gilt hier: Lasst euch nicht zu viel Zeit, denn gute Fotografen sind häufig schon ein Jahr oder sogar noch länger im Voraus ausgebucht.

Mein Tipp aus Sicht einer Hochzeitsfotografin: Macht es eurem Fotografen so einfach wie möglich, indem ihr schon bei der Anfrage so viele Informationen wie möglich mitteilt. Hier mal ein paar Beispiele, was ihr in eure Anfrage schreiben könnt:

Hochzeit Mareike Hendrik 1
  • Wer seid ihr? Schreibt gerne ein paar Sätze zu euch (Wie heißt ihr, wo kommt ihr her,…)
  • Wann soll die Hochzeit stattfinden? Euer Datum oder Wunschdatum, falls der Termin noch nicht ganz feststeht. Wenn zum Beispiel 2 Termine zur Auswahl stehen, schreibt gerne einfach beide Tage in die Nachricht – so kann der Fotograf schon mal schauen, ob er möglicherweise an beiden Tagen Zeit hätte. Falls es schon Uhrzeiten gibt, teilt diese auch gleich mit.
  • Wie soll geheiratet werden? Freie Trauung, kirchliche Hochzeit, Standesamt, … oder ist ein After Wedding Shooting geplant?
  • An welchen Orten soll die Trauung stattfinden, wo die Feier, wo der Sektempfang,…
  • Was soll fotografiert werden? Möglicherweise habt ihr schon eine grobe Vorstellung, was von eurem Tag alles festgehalten werden soll. Zum Beispiel der komplette Hochzeitstag vom Getting Ready bis zum Hochzeitstanz, die Trauung mit anschließendem Sektempfang und Brautpaarshooting, nur Standesamt,…
  • Schickt auch gerne eure erstellte Pinterest Pinnwand als Link mit. Oder euch haben einige Bilder aus dem Portfolio des Fotografen sehr gut gefallen? Dann schreibt gerne was dazu, z.B. „Deine Bilder von der Hochzeit von X&Y haben uns sehr gut gefallen.“

Jetzt ist der erste Kontakt hergestellt und ihr wartet gespannt, ob der Fotograf an eurem Datum noch frei ist. Kommen wir nun zum vorletzten Schritt.

5. Kennenlernen des Fotografen

Möglicherweise habt ihr nun mehrere Angebote vorliegen. Nun ist es an der Zeit, sie miteinander zu vergleichen. Fällt vielleicht jetzt schon jemand raus? 

Mein persönlicher Tipp: Trefft keine voreilige Entscheidung ohne den Fotografen persönlich kennen gelernt zu haben. Dafür könnt ihr z.B. mit dem Fotografen einen Kaffee trinken (in meinem Fall wäre das eher ein Tee) oder mit ihm telefonieren oder skypen. So könnt ihr schnell herausfinden, ob ihr miteinander harmoniert.

Wie bereits in Punkt 2 erwähnt sind Vertrauen, Sympathie und Harmonie sehr wichtig bei der Wahl eures Fotografen. Ich persönlich lege bei meinen Hochzeitsbegleitungen sehr viel Wert auf ein freundschaftliches und enges Verhältnis, denn ich begleite euch an einem so besonderen & einmaligen Tag und bin oft nur wenige Meter von euch entfernt. Da muss alles stimmen, deshalb nehme ich auch keine Buchung ohne ein persönliches Kennenlernen an. Also nehmt euch auch als Brautpaar auf jeden Fall die Zeit, um eure Top Fotografen näher kennen zu lernen.

So, jetzt kommen wir schon zum letzten Schritt 🙂 Also, fast geschafft!

6. Die Buchung

Ich gehe davon aus, dass ihr jetzt euren Traumfotografen gefunden habt. Prima! Und herzlichen Glückwunsch! Ihr solltet jetzt einen Vertrag bekommen, in dem alles schriftlich festgehalten ist. Bei den meisten Hochzeitsfotografen ist eine Anzahlung üblich. Denn euer Termin bzw. Zeitraum für die Hochzeit wird vom Fotografen geblockt und er nimmt dort keine weiteren Aufträge an. Die Anzahlung gibt sowohl euch, wie auch dem Fotografen Sicherheit, dass der Termin wirklich sicher gebucht ist. Und das war’s dann auch schon 🙂 Jetzt dürft ihr euch gemeinsam auf eure ganz persönliche und wunderschöne Hochzeitsfeier freuen und die spannende Zeit der Hochzeitsplanung genießen!

FERTIG! 

Ich hoffe meine Tipps helfen euch dabei, den für euch perfekten Fotografen zu finden. So könnt ihr euer ganz persönliches Fest der Liebe nicht nur ausgiebig mit Familie und Freunden feiern, sondern bekommt wundervolle Erinnerungen und habt jederzeit die Möglichkeit diesen einzigartigen Tag erneut zu erleben und all die schönen, emotionalen und vor allem wertvollen Momente nochmal aufleben zu lassen.

Und ein letzter Tipp noch: Spart nicht am Fotografen! Und das sage ich nicht, weil ich selbst Hochzeitsfotografin bin – sondern weil die Bilder sind neben den Ringen und ggf. Brautkleid/Anzug das einzige sind, was von diesem einzigartigen Tag bleiben. Dank ihnen könnt ihr auch in 10,20 oder 50 Jahren eure Hochzeit immer wieder neu erleben und in all die emotionalen Momente eintauchen 🖤

Hej, ich bin Katrin!

Ich bin Hochzeitsfotografin, liebe Boudoir-Shootings, mag alte Möbel, hab ein ziemlich breites Grinsen mit ziemlich tiefen Grübchen und liebe es, all den einzigartigen Momenten Raum zu geben und sie für die Ewigkeit festzuhalten. In diesem Blog schreibe ich über alles rund ums Thema Hochzeiten und Boudoir.

herz

Ihr habt Interesse an einer Hochzeitsreportage?

Schreibt mir doch eine Nachricht über mein Kontaktformular.
Ich freue mich darauf, euch kennen zu lernen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.